Prof. Dr. Pavel Kolář

Fach: 11
Telefon: +49 7531 88-3821
Raum: F 348

E-Mail: Pavel.Kolar@uni-konstanz.de

Sprechstunde: digital, nach Vereinbarung per E-Mail

Im Wintersemester 2022/23 hat  Professor Kolář ein Forschungsfreisemester.


Forschungsschwerpunkte

  • Vergleichende und Transnationale Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts (v.a. Deutschland, Ostmittel-, Südost- und Osteuropa)
  • Geschichte der staatsozialistischen Diktaturen
  • historische Gewaltforschung
  • Nationsbildung, Nationalismus
  • Historiographie, Erinnerung, Narration
  • Wissenschafts- und Universitätsgeschichte Zentraleuropas

Curriculum Vitae

Ausbildung

2003

PhD in Allgemeiner Geschichte, Karls-Universität Prag

1998
MA in Allgemeiner und Vergleichender Geschichte, Karls-Universität Prag

__________________

Berufliche Stationen

seit Oktober 2018
Professur für Osteuropäische Geschichte an der Universität Konstanz

2010-2018
Professor für Vergleichende und Transnationale Europäische Geschichte, EUI Florenz

2003-2010
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

2001-2002
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichte, Technische Universität Liberec

1999-2001
Lehraufträge am Seminar für Allgemeine und Vergleichende Geschichte, Karls-Universität, Prag

__________________

Fellowships, Gastwissenschaftler, Projektleitung

2011-2014
Ko-Direktor des internationalen Forschungsprojekts „Physische Gewalt und Herrschaftslegitimität im Spätsozialismus" am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

2007-2010
Koordinator des Forschungsprojektes „Sozialistische Diktatur als Sinnwelt", Zentrum für zeithistorische Forschung Potsdam und Institut für Zeitgeschichte Prag

01-04/2009
Habilitationsstipendiat am Deutschen Historischen Institut, Warschau

07-08/2006
Gastdozent an der Tokyo University of Foreign Studies

2003-2008
Teilnehmer am Projekt der European Science Foundation „Representations of the Past: The Writing of National Histories in Europe“

2002-2005
Assoziiertes Mitglied des deutsch-tschechischen Graduiertenkollegs „Lebenswelten und Kommunikationsstrukturen in Mitteleuropa im 16.-19. Jahrhundert“

02-09/2001
ÖAD-Forschungsaufenthalt am Institut für Geschichte, Universität Wien

09/2000-01/2001
Erasmus-Stipendium, School of Humanities, University of Northumbria, Newcastle upon Tyne

1998-1999
DAAD-Stipendiat am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin; zugleich Gast am Graduiertenkolleg „Gesellschaftsvergleich in historischer, soziologischer und ethnologischer Perspektive“ der FU und der HU Berlin

Publikationen

Vollständige Publikationsliste

Neueste Publikationen

"Geschichtstrauma, Nationsbildung, Sozialismus. Außenpolitik und kollektive Identität in der Tschechoslowakei (1945–1989)", In Nationsbildung und Außenpolitik im Osten Europas. Nationsbildungsprozesse, Konstruktionen nationaler Identität und außenpolitische Positionierungen im 20. und 21. Jahrhundert, edited by Bianka Pietrow-Ennker, Osnabrück: Fibre, 2022, 375-412.

"Hroch's Critique of the Concept of Nationalism"Nations and Nationalism 28 (2022), 3, 755-756.

"Poststalinizm. Ideologia i utopia epoki [Poststalinism. Ideology and Utopia of an Epoch]", Warschau: Neriton 2022.

“Nationalstaat, Physische Gewalt und Transnationale Geschichte Europas“ In Ambivalenzen der Europäisierung. Beiträge zur Neukonzeptionalisierung der Geschichte und Gegenwart Europas. Edited by Timm Beichelt, Clara Maddalena Frysztacka, Claudia Weber, Susann Worschech, Stuttgart: Franz-Steiner-Verlag 2021, 223-237.

„Penser le Printemps de Prague: désillusion, mélancolie et déclin de la gauche” In L’onde de choc tchécoslovaque. 1968 en Europe médiane et occidentale. Edited by Antoine Marès, Françoise Mayer and Jacques Rupnik. Paris: Institut d’études slaves, 2020, 71-85.

”Unfinished Transformation: Philipp Ther’s Odyssey of Post-Socialist Neoliberalism”, East Central Europe 47 (2020): 361-367.

Forschungsprojekte