Prof. Dr. Rudolf Schlögl

Fach: 5
Telefon: +49 7531 88-2489
Raum: F 353
E-Mail: rudolf.schloegl@uni-konstanz.de

Herr Schlögl befindet sich im derzeit im        Forschungssemester. 
Sprechstunde nur nach Vereinbarung per E-Mail.


Aktuelle Lehrveranstaltungen

Vergangene Lehrveranstaltungen: bis zum Wintersemester 17/18 finden Sie diese im System LSF, seit dem Sommersemester 2018 im ZEuS.

Forschungsinteressen

  • Religion und Geschichte in der Frühen Neuzeit
  • Semantiken des Sozialen in der Vormoderne
  • Kommunikations- und Mediengeschichte
  •  Gesellschaftsgeschichte der Frühen Neuzeit
  •  Anthropologien in der Frühen Neuzeit
  • Die Tiere der Gesellschaft

Projekte

Reinhart-Koselleck-Projekt "Vergesellschaftung unter Anwesenden und ihre Transformation. Eine Gesellschaftsgeschichte und Theorie der europäischen Frühneuzeit"


Publikationen

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit 1995
Professur für Neuere Geschichte, Konstanz

1994
Professur für Landesgeschichte Sachsen-Anhalts, Halle-Wittenberg

1994-1995
Vertretungen an den Universitäten Düsseldorf und Halle-Wittenberg und Hochschuldozentur, Universität Münster

1984-1992
Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent bei Prof. Dr. Hans-Ulrich Thamer am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte, Universität Münster

Akademische Ausbildung

1982-1986
Promotionsstudium; Thema: Bäuerliche Wirtschaft in Oberbayern im Dreißigjährigen Krieg

1976-1982
Studium der Fächer Deutsch, Geschichte, Sozialkunde für Lehramt an Gymnasien, Augsburg, Erlangen-Nürnberg

Akademische  Abschlüsse

1992
Habilitation; Venia legendi: Neuere Geschichte (Schrift: Glaube und Religion in der Säkularisierung)

1986
Doktor phil.

1982
Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien

Auszeichnungen /weitere Aktivitäten

seit 2014
Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Centro Tedesco di Studi Veneziani

seit 2013
Mitglied des Ausschusses für Forschungsbauten beim Wissenschaftsrat

2009
Bewilligung eines Reinhart-Koselleck-Risiko-Projektes durch die DFG

seit 2008
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Fritz-Thyssen-Stiftung

2008 Ruf auf eine Professur in München (abgelehnt)

seit 2006
Mitherausgeber der Zeitschrift „Geschichte und Gesellschaft“

seit 2006
Sprecher des Exzellenzclusters 16 „Kulturelle Grundlagen von Integration“

2004-2009
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Zentrums zur Erforschung der Europäischen Aufklärung, Potsdam

2002-2008
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Gerda-Henkel-Stiftung

2000-2009
Sprecher des Kulturwissenschaftlichen Forschungskollegs/SFB 485 „Norm und Symbol“

1998
Ruf auf eine Professur in Bielefeld (abgelehnt)

1997-2001
Gewähltes Mitglied im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Frühe Neuzeit im Verband  der Historiker Deutschlands

seit 1997
Mitglied der Gesellschaft und der Stiftung Oberschwaben; Mitherausgeber der wissenschaftlichen Reihe der Gesellschaft

 1983-1984
Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes