Prof. Dr. Anne Kwaschik

Universität Konstanz

Fachbereich Geschichte & Soziologie
Universitätsstraße 10, Fach 11
78464 Konstanz, Deutschland


Telefon: +49 7531 88-2154
Raum: E 310d
Email: Anne.Kwaschik@uni-konstanz.de

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit
(bitte tragen Sie sich in den Aushang bei Raum E 310 d/e ein) :

- Dienstag, 24. Juli, 12:30 - 14:00 Uhr

- Dienstag, 28. August, 9:15 - 11:15 Uhr

(weitere folgen)

Veränderte Seminarzeiten im Wintersemester:

- das Proseminar "Wissensgeschichte Kalter Krieg" findet mittwochs 17-18:30 Uhr statt (und nicht wie bisher angekündigt 8:15-9:45)

- der Masterkurs "Geschichte der wissenschaftlichen Beobachtung" findet donnerstags 11:45-13:15 Uhr statt


Zur Person

Anne Kwaschik ist seit dem Wintersemester 2017/18 Professorin für Wissensgeschichte an der Universität Konstanz (W3). Sie hat in Berlin (FU Berlin, TU Berlin), Paris (EHESS ; CIERA ; DHIP), New York (NYU) und Rom (Roma Tre) unterrichtet und geforscht. Ihre aktuellen Forschungsinteressen betreffen die Verwissenschaftlichung des Kolonialen im 19. und 20. Jahrhundert, die Geschichte des Projektmanagements sowie die Geschichte von Gesellschaftsexperimenten und Gegenwartsdiagnostik seit 1800. Seit ihrer Dissertation zur Mentalitätengeschichtsschreibung des französischen Kulturhistorikers Robert Minder bildet die deutsch-französische Beziehungs- und Historiographiegeschichte einen wichtigen Arbeitsschwerpunkt. Die Dissertation wurde mit dem Friedrich-Meinecke-Preis für eine herausragende Dissertation (2007) sowie mit dem Deutsch-Französischen Parlamentspreis (2010) ausgezeichnet.

Sie ist Mitglied in zahlreichen internationalen und nationalen Beiräten, Gremien, Forschungszentren, Doktorandenschulen u. ä. : Assoziiertes Mitglied des Centre Georg Simmel (CNRS-UMR 8131, EHESS Paris) ; Assoziiertes Mitglied im wissensgeschichtlichen Exzellenzcluster/Laboratoire d’Excellence HASTEC (Histoire et anthropologie des savoirs, des techniques et des croyances); Collège doctoral franco-allemand »Construire les différences: structure, ordre social, communication« (EHESS/TU Dresden/HUB/DFH) ; Vorstandsmitglied des Deutsch-Französischen Komitees für die Erforschung der deutschen und französischen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts (DFHK); Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Museums für den Deutsch-Französischen Krieg und die Annexionszeit (Gravelotte) ; Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von Zeitgeschichte Online/ZZF, Potsdam.

Den vollständigen Lebenslauf finden Sie auf der Seite des Exzellenzclusters "Kulturelle Grundlagen von Integration"

Ausgewählte Publikationen

Kwaschik, Anne, Der Griff nach dem Weltwissen. Zur Genealogie von Area Studies im 19. und 20. Jahrhundert (Kritische Studien für Geschichtswissenschaft, 229), Göttingen 2018 (erscheint zum Historikertag 2018) (Habilitationsschrift).

Kwaschik, Anne, „Planification souple". Clemens Heller et le management de projets à la VIe section, in: Hinnerk Bruhns/Joachim Nettelbeck/Maurice Aymard (Hg.), Clemens Heller, imprésario des sciences de l’homme, Paris: Éditions de la Maison des sciences de l’homme 2017, S. 127-139.

Kwaschik, Anne, Gesellschaftswissen als Zukunftshandeln. Soziale Epistemologie, genossenschaftliche Lebensform und kommunale Praxis im frühen 19. Jahrhundert, in: Francia 44 (2017) 210, S. 189-211.

Kwaschik, Anne, Transatlantic Exchanges. Fernand Braudel, the Rockefeller Foundation and the Cold War Origins of the Center for Area Studies in Paris, in: Corine Defrance/Anne Kwaschik (Hg.), La guerre froide et l’internationalisation des sciences. Acteurs, réseaux et institutions, Paris: Editions CNRS 2016, S. 73-91.

Kwaschik, Anne, An der Grenze der Nationen. Europa-Konzepte und regionale Selbstverortung im Elsass, in: Zeithistorische Forschungen/ Studies in Contemporary History 9 (2012) 3, S. 387-408. (URL: http://www.zeithistorische-forschungen.de/16126041-Kwaschik-3-2012)

Kwaschik, Anne, Auf der Suche nach der deutschen Mentalität. Der Kulturhistoriker und Essayist Robert Minder, Göttingen: Wallstein 2008. (Dissertationsschrift)

Die vollständige Publikationsliste finden Sie hier.